Gemmo-Therapie: Heilen mit der Kraft der Knospen

Einführung - Grundlagen - Praxisbeispiele

Die Gemmotherapie (Gemma = lat. die Knospe) macht das „Lebendigste" der Pflanzen als Heil- und Regenerationskraft für den Menschen nutzbar: Die Gemmo-Extrakte werden ausschließlich aus embryonalem Pflanzengewebe, vorrangig aus frischen Knospen, hergestellt. Gewebe, das sich in der Vermehrung befindet, damit reich an pflanzlichen Wachstumsfaktoren und bestimmten Inhaltsstoffen ist. Darüber hinaus besitzt es die höchste Potenz an Vitalität - das wusste schon der Entdecker der Gemmotherapie, Dr. Pol Henry aus Brüssel.
Die Gemmotherapie ist eine Therapieform, die bereits seit etwa 50 Jahren vor allem in Frankreich und der Schweiz bekannt ist. Inzwischen sind die Knospenauszüge auch in Deutschland erhältlich und stehen uns Heilpraktikern somit zur Verfügung.
Gemmotherapeutika wirken erfahrungsgemäß u.a. reinigend, ausleitend oder regulierend. Sie unterstützen den Körper bei verschiedenen Regenerations- und Heilungsprozessen. Somit können sie – sowohl als alleinige Therapieform als auch in Kombination mit anderen Therapien – bei akuten und chronischen Erkrankungen vielfältiger Art eingesetzt werden.

In diesem Seminar vermittelt Frau Heilpraktikerin Anita Sprenger-Witte Ihnen die notwendigen Grundlagen dieser Therapieform und erklärt die Anwendung anschaulich anhand von Erkrankungsbeispielen unterschiedlicher Art, die häufig im Praxisalltag vorkommen. Somit werden Sie in der Lage sein, das Wissen unmittelbar und selbstständig praktisch umzusetzen und die Knospenmittel zum Wohle Ihrer Patienten richtig einzusetzen.

Dozentin: HP Anita Sprenger-Witte, Fa. Spagyros
Termin:
05.10.2019   | 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: Hufeland-Schule Senden
Teilnehmerbeitrag: 65 € / 55 € (für Hufeland-SchülerInnen* und BDH-Mitglieder)