Medizinisches Fachseminar "Ärzte für Heilpraktiker"

Be­reits in 2010 haben wir eine Ver­an­stal­tungs­rei­he ins Leben ge­ru­fen, die wir „Ärzte für Heil­prak­ti­ker“ nen­nen.  Die Idee: Ärzte be­rich­ten aus Ihren Fach­ge­bie­ten. So woll­en wir Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen er­mög­li­chen, mög­lichst viel aus dem Pra­xi­s­all­tag eines Fach­arz­tes zu er­fah­ren und wich­ti­ge Fra­gen zu The­ra­pie­for­men, Dia­gno­se­mög­lich­kei­ten und Ko­ope­ra­tio­nen stel­len zu kön­nen. Ein­blick in den ärzt­li­chen All­tag, In­for­ma­tio­nen aus ers­ter Hand.

Übrigens gibt’s für diese Reihe Punkte im Rahmen der Zertifizierung für Homöopathen und des BDH Fachfortbildungszertifikats.

Psychosomatische Urologie

Inkontinenz, Enuresis, rezidivierende Harnwegsinfekte, chronisches Beckenschmerzsyndrom. Wie entstehen chronische Erkrankungen?
Chronische Erkrankungen zu verstehen, bedeutet, sich mit der Psycho-Neuro-Immunologie zu beschäftigen: den Blick vom erkrankten Organ weg hin zum Gesamtzusammenhang eines Symptomes.Dieses ist das Ende der Auswirkungen einer Kausalkette von frühen Beziehungsstörungen, Traumatisierungen, chronischem Stress und der genetisch, epigenetischen Prägung des Menschen. Daraus ergeben sich therapeutische Ansätze, die der bio-psycho-sozialen Situation eines Menschen gerecht werden und ein Ganzkörperkonzept von Therapie beachten. Diese Zusammenhänge werde ich am Beispiel urologischer Erkrankungen erklären.

Termin: Mi., 22.10.2019; 15.-18.oo Uhr
ReferentIn: Dr. Monika Leisse-Stankoweit / HP Michael Herzog
Teilnehmergebühren:  55,- € (45,- € für BDH-Mitglieder und Hufeland-SchülerInnen*)