Darmtherapie Ausbildung

In dieser Ausbildungsreihe steht der Darm im Mittelpunkt der naturheilkundlichen Praxis. Das
Thema Darmgesundheit wird von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Die Fortbildungsmodule sind tlw. auch einzeln zu buchen. - siehe bitte Info unten -

1. Am Anfang steht die Diagnose – Der Stuhlbefund
02.02.19 Zeit: 10:00-17:00 Uhr
Dozent: HP Michael Schlimpen
Im ersten Teil gibt es einen Überblick der wichtigsten Laborparameter im Rahmen einer Stuhldiagnostik.

2. Darm und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
20.02.19 Zeit: 15:00-20:00 Uhr
Dozentin: HP Dagmar Wolf
Im zweiten Teil gibt es einen Überblick über unterschiedliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Kohlenhydratintoleranzen, FODMAPs, Nahrungsmittelallergien, Glutenunverträglichkeit und  Histamin-Intoleranz.

3. Gründliche Darmreinigung – Die Fastentherapien
20.03.19 Zeit: 15:00-20:00 Uhr
Dozentin: HP Dagmar Wolf
Im dritten Teil werden verschiedene Fastenformen und ihrer Durchführung vorgestellt.

4. Schulmedizinisch-medikamentöseTherapie für den Gastrointestinaltrakt
10.04.19 Zeit: 15:00-19.30 Uhr
Dozentin: HP Dr. Eva Lang
Im vierten Teil wird das Wissen um Arzneimittel, deren Wirkung und Nebenwirkung sowie die Beeinträchtigung durch andere Stoffe vermittelt.

5. Darmerkrankungen – Naturheilkundliche Therapieoptionen
15.05.19 Zeit: 15:00-20:00 Uhr
Dozent: HP Michael Herzog
Im fünften Teil werden die häufigsten Diagnosen aus dem Praxisalltag vorgestellt und anhand von Fallbeispielen bewährte naturheilkundliche Therapieoptionen aufgezeigt.

6. Die komplexe Bedeutung des Mikobioms für den Körper des Menschen
Dozent: Dr. Uwe Peters
12.06.19 Zeit:15:00-19:00 Uhr
Im sechsten Teil wird die Bedeutung des Mikrobioms über die Darmgesundheit hinaus erläutert.
Themen wie Autoimmun-, neurologische Erkrankungen, Allergien, etc. werden im Kontext des Mikrobioms beleuchtet.

Teilnehmerbeitrag für alle 6 Termine
340,-€ / 290,-€ (für BDH-Mitglieder/HufelandschülerInnen*)
Am Ende der Ausbildung wird ein Zertifikat „Ausbildung zum Darmtherapeut“ ausgehändigt.

 

 

 

Diagnostik vom Darmtrakt und naturheilkundliche Konzepte zur
Therapie

„Der Tod sitzt im Darm“ sagte bereits Hippokrates. Rudolph Steiner sprach von den ätherischen,  aufbauenden Kräften, die im Darm aktiv seien.

Der Darm ist das größte Kontaktorgan zu unserer Außenwelt, und kein anderes Organ wird mit so vielen Fremdstoffen und Sinneseindrücken konfrontiert. Kein Wunder, dass ein Großteil unseres Immunsystems im und um den Darm lokalisiert ist.
Ebenso verständlich, dass die so genannte Darmsanierung ein so breites Einsatzspektrum erfährt, das von unspezifischen MagenDarmbeschwerden, Stuhlanomalien über Heuschnupfen bis hin zu asthmatischen Erkrankungen reicht.
In diesem Seminar sollen die wichtigsten Grundlagen der Stuhldiagnostik, einem einfachen und nichtinvasiven Verfahren, erlernt werden, damit das Wissen sofort in die Praxis umgesetzt werden kann. Zusätzlich werden Therapiestrategien aus Phytotherapie, Spagyrik und Mikrobiologie vorgestellt, die sich seit Jahren in der Praxis bewährt haben.

Referent: HP Michael Schlimpen, Fa. Enterosan
Termin: 02.02.2019   |  10:00 – 17:00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 55 € / 45 € (für HufelandSchülerInnen und BDH-Mitglied

Erkrankungen des gastrointestinalen Traktes, der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse sind sehr häufige Themen in der Naturheilpraxis. Das sind u.a. Blähungsbeschwerden bis hin zu Magenulzera, Leberzirrhose oder Pankreatitis. Wir möchten Ihnen neben der Darstellung der physiologischen und pathophysiologischen Abläufe des Organismus die Leitlinientherapien der häufigsten Erkrankungen und den Wirkmechanismus der angewendeten Medikamente aufzeigen.

10.04.2019| 15:00 – 19:00 Uhr
Teilnehmergebühren: 60,- €  (45,- € für BDH-Mitglieder und Hufeland-SchülerInnen*)
Referentin:     
HP Dr. rer. nat. Eva Lang

 

 

Die komplexe Bedeutung des Mikrobioms für den Körper des Menschen
Fa. Symbiopharm

Der Kurs informiert über die wichtigsten Bakteriengruppen, die in der Therapie eingesetzt werden können und zeigt auf, welche Diagnostik für die unterschiedlichen Fragestellungen zur Verfügung stehen.Dabei wird auf die Bedeutung der einzelnen Darm-Organ-Achsen eingegangen. Daran knüpfen sich auch die konkreten Indikationen und Behandlungsansätze.

Die Darm-Immunsystem-Beziehung ist wichtig für das Verständnis des Einsatzes der Mikrobiologischen Therapie bei akuten und chronischen Infekten. Das Thema Allergie nimmt dabei eine besondere Stellung ein, da hier wichtige Schaltstellen schon im Kindesalter, ja sogar pränatal therapiert werden können.Wesentlich komplexer ist das Thema AutoImmunerkrankungen, bei denen die Mikrobiologische Therapie  immer als Therapieversuch eine Option darstellt. Dazu werden die neusten Erkenntnisse der Immunologie leicht verständlich erläutert. Die Wechselwirkungen von Darm und Gehirn sind in den letzten Jahren sehr in den Vordergrund gerückt. Dabei sind Depressionen und die Wechselwirkungen mit dem Darm ein Blickpunkt. Leaky gut und leaky brain sind dabei die Stichworte.

Interessant sind die Auswirkungen des Darmes bei allen Erkrankungen des metabolischen Syndroms. Dabei kommt den kurzkettigen Fettsäuren eine besondere Bedeutung zu. Hierbei kommt der Leber eine besondere Rolle zu.

Termin: 12.06.2019  |  15.oo-19.oo Uhr
Teilnehmerbeitrag: 55,-€ / 45,-€ (für BDH-Mitglieder/HufelandschülerInnen*)
Dozent: Dr. Uwe Peters, Symbiopharm

 

 

 

Anmeldung
Flyer inkl. Anmeldeformular zu vielen Veranstaltungen sind in der Hufeland-Schule ausgelegt. Für eine bequeme Anmeldung nutzen Sie gerne unser Online-Formular.