Schulmedizinische Arzneimittel mit Relevanz für die Naturheilpraxis

In der Regel sind Menschen, die eine Naturheilpraxis aufsuchen auch in schulmedizinischer Behandlung. Das bedeutet, dass sie ein bzw. mehrere schulmedizinisch verordnete Medikamente einnehmen. Das kann zu Nebenwirkungen führen, die aber selten mit der Einnahme der Medikamente in Zusammenhang gebracht werden. Ebenso muss bei der Verordnung naturheilkundlicher Mittel bedacht werden, dass nicht jede Pflanze mit den Medikamenten harmoniert und zu erheblichen Beeinträchtigungen der Arzneimittelwirkung von unwirksam bis zu toxischen Reaktionen führen kann. Auch Nahrungsmittel (z.B. Pampelmusen, grüne Gemüse) können die Wirkung der schulmedizinisch verordneten Medikamente in ihrer Wirkung beeinflussen.
Zu einer ganzheitlichen naturheilkundlichen Behandlung gehört deshalb das Wissen um Arzneimittel, deren Wirkung und Nebenwirkung sowie Beeinträchtigung durch andere Stoffe dazu.
Wir möchten die in der Naturheilpraxis sehr häufig vorkommenden Arzneimittelgruppen vorstellen:

1. Block
a. Einführung in die Arzneimittellehre
b./ c. AM zur Schmerztherapie
d. AM zur Behandlung von viral und bakteriell bedingter Erkrankungen

2. Block
a. / b.  AM Gastrointestinaltrakt
c.  / d. AM Herz-Kreislauferkrankungen

3. Block
a. AM pulmonaler Erkrankungen
b. AM autoimmunologischer Erkrankungen
c. / d. AM neurologische und psychiatrischer Erkrankungen
 

Termine
Block 1:   10.05 / 31.05 / 14.06 / 28.06.21
Block 2:  23.08 / 06.09 / 20.09 / 15.11.21
Block 3: 22.11 / 06.12.21   |  10.01 / 24.01.22

Zeiten: 19:00 – 20:30 Uhr

Teilnehmerbeitrag:
100 € pro Block  |  alle drei Blöcke 280 €
Referentin:  HP Dr. rer. nat. Eva Lang
Alle Termine nur als Online-Seminar!

Flyer inkl. Anmeldeformular zu vielen Veranstaltungen sind in der Hufeland-Schule ausgelegt.
Für eine bequeme Anmeldung nutzen Sie gerne unser Online-Formular.