SHZ-Prüfungen - auch in Senden

Die SHZ zertifiziert homöopathisch arbeitende Heilpraktiker und Ärzte, die ihre Qualifikation als Therapeut, Dozent oder Supervisor nachgewiesen haben und akkreditiert Ausbildungsinstitute, wie z.B. die Hufeland-Schule.
Zur Prüfung dürfen Ärzte, Heilpraktiker und HPAs antreten. Kandidaten, die eine SHZ-akkreditierte Ausbildung zu mindestens 80 % absolviert haben, legen nur eine schriftliche Prüfung in den drei Gebieten Basiswissen, Materia medica und Kasuistik ab.
Mit dieser weitgehenden Sicherung der gesamten Qualitätskette ist die SHZ einzigartig im deutschsprachigen Raum.

SHZ-Prüfungen für Homöopathie finden auch an der Hufeland-Schule statt. 

- derzeit keine Termine für Zertifizierungsprüfungen in Senden -

Voraussetzungen zur Anmeldung:

  • beglaubigte Kopie der Zulassung zum HP
  • Bescheinigung einer zertifizierten Homöopathieausbildung (wenn man nur die schriftliche Prüfung machen will)
  • andernfalls (ohne zertifizierte Ausbildung) muss man anschließend noch eine mündliche Prüfung bestehen

Prüfungskosten:

  • Gebühr für Absolventen akkreditierter Schulen wie Hufeland-Schule:
    derzeit € 451,00 (Einschreibegebühr und schriftliche Prüfungsgebühr)
  • Gebühr für Absolventen anderer Schulen oder Autodidakten
    derzeit € 679,00 (Einschreibegebühr, schriftliche und mündliche Prüfungsgebühr).

Im Moment gibt es generell noch keine einheitlichen Vereinbarungen über zertifizierte naturheilkundliche Ausbildungen. Da, wo sie angeboten und wahrgenommen werden, geschieht das auf freiwilliger Basis. Grundsätzlich kann es aber für den Fortbestand des Heilpraktikers nur von Vorteil sein, wenn er zertifiziert ausgebildet ist und dadurch seine Qualität unter Beweis stellt.

In Bezug auf die homöopathische Ausbildung haben Homöopathen eine Stiftung (SHZ) gegründet, der die Qualitätssicherung überprüft und qualifizierte Homöopathen in Form einer Therapeutenliste über das Internet bekannt macht.


Was bedeutet die Zertifizierung einer Schule?

Im Zuge der Qualitätssicherung ist es auch für Schulen wichtig, sich überprüfen zu lassen nach Qualität der zu lehrenden Inhalte, nach Fähigkeiten der tätigen Dozenten, nach Ambiente und Präsenz. So war es auch für die Hufeland-Schule wichtig, sich einer objektiven Überprüfung zu unterziehen. Diese Nachweise inkl. Fortbildungen müssen in zweijährigem Rhythmus erneuert werden. Es ist für uns eine große Freude anzeigen zu können, dass diese Schule zertifiziert worden ist.

Was bringt das unseren Homöopathie-Schülerinnen ?

Wenn sich ein von uns ausgebildeter Schüler in die von der SHZ iniziierten Therapeutenliste qualifizierter Homöopathen eintragen lassen möchte, muss dieser Schüler eine zentrale schriftliche Überprüfung mitmachen. Die mündliche Überprüfung wird ihm auf Grund der qualifizierten Ausbildung erlassen. Weiterhin müssen dann aber alle Bewerber nach Bestehen dieser Prüfungen drei Jahre lang die eigenen Fälle supervidieren lassen.


Nach Eintrag in die Therapeutenliste verpflichtet sich jeder Kollege, jede Kollegin, jährlich 30 Stunden homöopathische Fortbilgungsveranstaltungen zu besuchen. Dieses ist alle zwei Jahre nachzuweisen. Wird der Nachweis nicht erbracht, wird den Kollegen die Qualifikation aberkannt.

Nachzulesen unter: www.homeopathie-zertifikat.de Übergangsregelung Zentralprüfung