Homöopathie für den Alltag

Die Homöopathie ist eine Heilweise, die den ganzen Menschen im Blick hat mit seinem Gemüt, dem Geist und seinem Körper. Sie begründet sich auf Christian Friedrich Samuel Hahnemann (1755 bis 1843).

Seine Vorstellung ist, dass das Leben eines Menschen durch eine Lebensenergie in gutem Gang gehalten wird. Solange diese Energie gesund und ungebrochen ist, wird der Mensch an Leib und Seele gesund sein.

Wenn durch irgendeinen Umstand – Familiäre Belastung, Geburt, Trauma, Impfungen, Operationen u.v.a.m.  - die Lebensenergie gestört wird, zeigt sich diese Störung entweder unmittelbar oder nach einer kurzen oder langen Weile auf der körperlichen Ebene, indem der Patient krank wird. | Mehr zum Thema unten.

 

...Eine Heilung ist nur möglich, wenn dieses Energiedefizit aufgehoben werden kann. Ist das gelungen, zeigt sich das wiederum auf der körperlichen Ebene, indem die Krankheitssymptome verschwinden.

Wir erzielen mit homöopathischen Arzneimitteln nur dann eine sichere Heilung, wenn wir den ganzen Menschen erfassen können mit seinem Gemüt, seinem Geist und seinem Körper. Wenn es uns gelingt herauszubekommen, wodurch die Lebensenergie geschwächt wurde, ist eine Verschreibung noch sicherer. Das bedeutet, dass wir uns eine lange Weile mit dem Patienten beschäftigen müssen, d.h. dass so eine Erstanamnese lange dauert, ca.2 Stunden. Jedoch sind nicht alle Krankheitsfälle so tiefen Ursprungs, so dass es uns auch möglich ist, akute Fälle schnell und sicher homöopathisch zu behandeln. Aber auch dazu ist die Geist-Gemütshaltung des Patienten wichtig.

In unserer Ausbildung „Die Einjährige“ erfahren die SchülerInnen sowohl etwas über eine Akutbehandlung, indem die Hausapotheke besprochen wird mit Erkrankungen wie Husten, Schnupfen, Fieber etc. als auch etwas über einige Mittel, die häufig in der Behandlung alter, immer wiederkehrender (chronischer) Krankheiten angewandt werden, so dass sie anschließend in der Lage sind, die kleinen oder schon auch größeren Wehwehchen zu behandeln.

Solange dieses im Familien- und Freundeskreis ohne Bezahlung erfolgt und sozusagen ein guter Ratschlag ist, ist es nicht notwendig, HeilpraktikerIn zu sein. Für einen professionellen, sprich bezahlten Ratschlag jedoch ist es unbedingt notwendig, Heilpraktiker zu sein.

So richtet sich unser Einjahreskurs an Alle, die mehr über die Homöopathie wissen und ab und an homöopathische Arzneimittel einsetzen möchten.

Die Grundausbildung besteht aus:

1. Grundlagen:

  • Organon - das "Gesetzbuch" Hahnemanns
  • Mittelfindung
  • Verschreibung
  • viel Zeit, um Fragen zu beantworten

2. Vorstellung von Arzneimitteln:

  • Arsen, Barium-carb, Calcium, Calcium-phos, Ignatia, Kalium-carb, Lac-caninum, Lachesis, Lycopodium, Magnesium-carb, Medorrhinum, Mercurius, Natrium-muriaticum, Nux-vomica, Phosphorus, Psorinum, Pulsatilla, Sepia, Siiceal, Staphisagria, Sulphur, Tuberculinum

3. Akutverschreibung "die kleine Hausapotheke" s.a. dazu das Buch "Homöopathische Differenzialdiagnose bei häufigen Erkrankungen" Hippokrates Verlag von Eva Lang

Weitere Literatur: Complete Repertorium, Essenzen von Vithoulkas, Bailey: Psychologische Homöopathie, Mezger: Gesichtete Homöopathie; Vermeulen: Synoptische Materia Medica

  • Fieber, Husten, Schnupfen, Ohrenbeschwerden, Halsschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Blasenentzündungen, Verletzungen

Organisatorisches

Termine siehe hier
einmal monatlich samstags; 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr
(je 10 Unterrichtsstunden)

Kosten:
960 € pro Jahr
Die Telnehmergebühren sind in Halbjahresraten per  Einzugsermächtigung zu entrichten.  Die Anmeldung zur Ausbildung ist erst nach Eingang einer Einzugsermächtigung gültig. Ein Bildungsscheck kann eingereicht werden.

Die "Einjährige" als Basisjahr für die "Dreijährige"

Das Basisjahr ist der Grundstein, auf dem sich das erste und zweite Ausbildungsjahr aufbauen. Es kann für die 3-jährige Ausbildung angerechnet werden, wenn der Teilnehmer dieses Modul mit einer schriftlichen Prüfung abschließt.  Studierende, die daran das Miasmen- und das Anamnesemodul anschließen, erlangen die Ausbildungszertifizierung.

Es ist möglich, nach dieser Grundausbildung eine weiterführende Ausbildung anzuschließen – auch mit dem Ziel ein SHZ-Zertifikat zu erwerben.
Für dieses Zertifikat ist eine schriftliche und mündliche Prüfung erforderlich.

Diese zertifizierte Ausbildung beinhaltet also:

  1. Basisjahr
  2. 1. Aufbaujahr:
    Vorstellung weiterer Arzneimittel, Life-Anamnesen, Repertorisation, Theorie, Miasmatik
  3. 2. Aufbaujahr:
    Vorstellung weiterer Arzneimittel, Anamneseübungen, Gesprächsführung, Supervision eigener Anamnesen, Repertorisation, Theorie
  4. Miasmenseminar
  5. Anamnese-Seminar

Kontakt für alle Homöopathie-Veranstaltungen

Helmut Ruck

Tel.: 05484 / 961318

eMail: Ruck.helmut(at)t-online.de